SUCHEN:

bis

HerbstErlebnisse

Ideen und Tipps für draußen und drinnen

Wenn die Tage kürzer werden und sich die Blätter der Bäume bunt verfärben, hat der Herbst Einzug gehalten. Mit unseren Freizeit-Tipps wollen wir euch ein paar Anregungen geben, den Herbst aktiv zu gestalten.

 

 

OUTDOOR-AKTIVITÄTEN

Es gibt kaum eine schönere Jahreszeit, um die letzten noch wärmenden Sonnenstrahlen an der frischen Luft genießen.

 

1. Waldwanderungen

Das Laub raschelt unter den Füßen, der feuchte Waldboden verbreitet seinen ganz eigenen, moderigen Geruch und die Sonne bricht durch das bunt gefärbte Blätterdach der Bäume – Gerade im Herbst lässt sich der Wandel der Natur im Wald besonders intensiv erleben.

Auch mit Kindern kann ein Waldspaziergang zum spannenden Abenteuer werden: Vielerorts könnt ihr durch das herabgefallene Laub toben und/ oder bunte Blätter, Eicheln und Kastanien zum Basteln, Dekorieren oder späteren Bestimmen sammeln.

 

2. Erlebnis- und Lehrpfade entdecken

Spannendes nicht nur für Kinder – Auch Erwachsene erfahren auf den Erlebnis- und Lehrpfaden Wissenswertes zur Geschichte, Landschaft, Tier- und Pflanzenwelt der Region.

Die Barfußpfade haben in der Regel bis Oktober geöffnet.

 

3. Spaziergänge im Park

Auch in den Parks & Gärten könnt ihr – oftmals unter dem bunt gefärbten Blätterdach von Bäumen – den Wechsel der Jahreszeiten beobachten und die frische Herbstluft genießen.

 

4. Foto-Safari im Herbst

Die goldene Herbststimmung mit der Kamera einfangen – Das farbenfrohe Naturschauspiel eignet sich hervorragend für schöne Bilder. Dabei sorgt die tief stehende Sonne oftmals für außergewöhnliche Lichtverhältnisse.
Nehmt die Kamera einfach auf einen der nächsten Spaziergänge oder Wanderungen mit und achtet auf besonders schöne Motive.

 

5. Drachen steigen lassen

Drachen gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen. Je nach Alter und Ambition kann jeder einen passenden Drachen für sich finden.*)

Dann müsst ihr nur noch den nächsten windigen Tag abwarten und schon kann es losgehen. Ein freies Feld oder eine große Wiese findet sich fast überall.

 

TIPP: Besonders am Anfang ist es leichter, wenn ihr euch beim Start helfen lasst. Viele Anregungen und Tipps zum Drachenfliegen findet ihr im Internet.

 

*) Die beste Beratung erhaltet ihr im Fachhandel. Auch die meisten Spielwarengeschäfte haben eine Auswahl an Drachen. Nicht zuletzt könnt ihr natürlich auch im Internet fündig werden.

 

 

INDOOR-AKTIVITÄTEN

Da der Herbst naturgemäß auch stürmische bzw. nass-kalte Tage im Gepäck hat, soll es natürlich auch drinnen nicht langweilig werden.

 

6. Herbstliche Bastelideen

Egal ob zum Zeitvertreib, Dekorieren oder Verschenken – der Herbst ist mit seinen Schlechtwettertagen ein optimaler Zeitpunkt für kreative Bastelideen.

  • Kastanien-Eichel-Zapfen-Figuren: Aus den Fundstücken der letzten Waldspaziergänge lassen sich lustige Figuren basteln. Als Hilfsmittel benötigt ihr lediglich einen kleinen Kastanien- bzw. Handbohrer, (Bastel-)Kleber sowie Zahnstocher, Streichhölzer oder Pfeifenreiniger. Besonders lustig werden die Figuren, wenn ihr sie mit Wackelaugen beklebt.
    TIPP: Für Kinderhände sicherer wird das Bohren mit einem Kastanienhalter (erhältlich in gut sortierten Bastelgeschäften oder übers Internet). Wer einen Nussknacker mit Schraubgewinde hat, kann prüfen, ob dieser sich eignet.
  • Laub-Igel aus bunten Blättern: Eine einfache Bastelidee, die sich mit etwas Hilfe schon für die Kleinsten eignet. Einen Igel-Körper (mit Kopf) auf Fotokarton skizzieren und ausschneiden. Die zuvor getrockneten und gepressten Blätter auf den Igelkörper kleben. Gesicht aufmalen und schon ist der niedliche Laub-Igel fertig.

Bastelbücher und das Internet bieten nahezu unendlich viele weitere Anregungen zum Basteln.

 

7. Mit saisonalem Obst/ Gemüse kochen und backen

Auch im Herbst gibt es eine große Auswahl saisonaler Obst- und Gemüsesorten, aus denen sich süße Leckereien und/ oder herzhafte Speisen zubereiten lassen.

Verschiedenste Rezepte für leckere Kürbisgerichte, Kohl, Steckrüben, Bohnen oder auch süße Speisen mit Äpfeln, wie Kuchen, Kompott, Gelees oder Most findet ihr im Internet.

Dabei macht das gemeinsame Kochen/ Backen mit einem/r Freund/in gleich doppelt so viel Spaß. Auch Kinder lassen sich meist gerne fürs gemeinsame Kochen/ Backen begeistern. Zudem probieren sie so viel lieber Neues aus.

 

Weitere Spiel- und Beschäftigungsideen für drinnen findet ihr »HIER«.

Faszinierendes Farbspiel

Jedes Jahr im Herbst lässt uns die Natur ein faszinierendes Schauspiel erleben: Die Blätter der Laubbäume werden bunt und lassen unsere Wälder in einem gelb-rot-braunen Farbzauber erstrahlen.

 

Aber warum ist das eigentlich so?

Wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen stetig sinken, „merken“ die Bäume, dass der Winter nicht mehr weit sein kann. Für die Laubbäume geht es jetzt ums Überleben: Sie können während der kalten Jahreszeit über ihre Wurzeln weniger Wasser aus der Erde aufnehmen. Um nicht zu vertrocknen, müssen sie ihre Blätter loswerden, über die ein Großteil des Wassers verdunstet.

 

Sie lagern zunächst wichtige Nährstoffe aus den Blättern in ihre Wurzeln und den Stamm um. Dazu gehört auch das Chlorophyll, der grüne Farbstoff der Blätter. In seine Bestandteile zerlegt wird er bis zum Frühjahr eingelagert. So kommen nach und nach gelb-orange Farben, zum Vorschein, die zuvor vom Grün überlagert wurden.

Als Ursache für die rote Färbung einiger Pflanzen wird ein Schutzmechanismus gegen zu starke Sonneneinstrahlung während des Chlorophyllabbaus vermutet.

 

Ist der Prozess abgeschlossen, bilden die Bäume eine Trennschicht zwischen Ast und Blatt, die Verbindung wird unterbrochen. Langsam sterben die Blätter ab, vertrocknen und werden braun. Oft genügt dann ein kräftiger Windstoß und sie fallen herab.

 

Die Mischung aus allen Stadien und Färbungen ergibt unseren „goldenen Herbst“.

» HerbstErlebnisse

KürbisKunst-Ausstellungen

Alljährlich im Herbst rückt er nicht nur in den Lebensmittelgeschäften und auf unzähligen Märkten in den Mittelpunkt: DER KÜRBIS. Es gibt ihn in allen Größen, Formen und Farben. Bei vielen Kürbisbauern und auf Märkten kann man Hunderte verschiedener Sorten bewundern, die oftmals gekonnt zur Schau gestellt werden.

Wem das noch nicht spannend genug ist, der sollte eine der KürbisKunst-Ausstellungen besuchen.

 

Einige Höfe bauen aus verschiedenen Kürbissorten zum Teil übermannshohe, beeindruckende Kürbisfiguren. In aufwändiger Handarbeit werden dazu tausende Kürbisse auf einem Gerüst aus Holz, Draht und Stroh befestigt. Oftmals gibt es ein jährlich wechselndes Motto, dem die Figuren gewidmet sind. Wir haben schon mehrere Ausstellungen besucht und sind jedes Jahr von Neuem begeistert!

 

Neben der Ausstellung bieten die Kürbishöfe meist umfangreiche Sortenschauen mit Hunderten verschiedener Kürbisse, große Märkte mit einer großen Auswahl an Kürbissorten und leckere Kürbisgerichte von herzhaft bis süß aus der hofeigenen Küche. Dazu gibt es oftmals viele weitere Aktionen wie zum Beispiel Kürbisschnitzen, spezielle Rahmenprogramme an den Wochenenden und/ oder innerhalb der Schulferien und vieles mehr.

Detaillierte Informationen erhaltet ihr auf den Webseiten der Anbieter.

 

Vielleicht ist ja auch in eurer Nähe eine KürbisKunst-Ausstellung dabei:

Urlaub ganz in der Nähe

Die schönsten Erlebnis- und Urlaubsregionen sind oftmals gar nicht weit entfernt.

Wer Ideen für seinen Urlaub zu Hause sucht, könnte hier fündig werden:

 

Erlebnis- & Urlaubsregionen

 

National- & Naturparks

 

Städte entdecken

 

Das könnte dich auch interessieren

 

» Freizeitparks

 

Mohnblütenzauber

Mit seinen leuchtend roten Blüten zieht der Klatschmohn am Rande von Getreidefeldern und Wanderwegen derzeit wieder die Blicke von Spaziergängern und Wanderern auf sich. Der Blütenzauber jeder einzelnen Pflanze ist immer nur von kurzer Dauer, denn jede einzelne Blüte hält nur einen Tag und fällt dann ab. Zum Glück hat jede Pflanze mehrere Blüten, die sich nacheinander öffnen. So blühen die Pflanzen immerhin ca. eine Woche lang.

Daher Augen auf und ab ins Grüne: Je nach Sorte geht die Blütezeit von Mai bis September.

 

Auch interessant

Bastelspaß mit der Sandelfe

Mit moderner Klebefolientechnik glitzernde Sandbilder gestalten – ein kreativer Bastelspaß (nicht nur) für Kinder! Die einfache Handhabung und viele unterschiedliche Motive begeistern dabei Kinder wie Erwachsene.

 

Unsere speziellen Vorlagen und bis zu 24 verschiedenen Farben Sand können Sie – einzeln oder als Bastel-Set – bei uns erwerben.

 

Angebotsbeispiele
  • eine Vorlage mittel*) + 6 Beutel Farbsand à ca. 25 g: 3,60 Euro*)
  • drei Vorlagen mittel*) + 12 Beutel Farbsand à ca. 25 g: 9,00 Euro*)
  • zehn Vorlagen mittel*) + 12 Beutel Farbsand à ca. 125 g: 29,00 Euro

  • eine Vorlage groß*) + 15er-Pack Sand (15x 20 g): 6,90 Euro*)
  • zehn Vorlagen groß*) + 15 Beutel Farbsand á ca. 125 g: 49,00 Euro*)

*) Gemäß § 19 UStG enthalten die Beträge keine Umsatzsteuer.
Vorlage „mittel“ ca. 15 cm x 20 cm / Vorlage „groß“ ca. 21 cm x 30 cm / Angebote jeweils inkl. Picker zum Lösen der Folien und Schutzbeutel für die fertigen Sandbilder

 

Gerne erstellen wir ein individuelles Angebot nach Ihren Wünschen und erklären bei Abholung ganz genau wie es am besten „funktioniert“.

Auch für Kindergeburtstage bestens geeignet!

 

Abholung in 34128 Kassel, Am Rande 7A

ACHTUNG! KEIN LADENGESCHÄFT! – Bitte vereinbaren Sie zur Abholung von Vorlagen und Sand unbedingt vorab telefonisch einen Termin. Telefon 05 61 / 3 10 36 37

 

Weitere Informationen: www.sandelfe-kassel.de

77 auf einen Streich

Märchen für alle – Simsala Dimm, ein frei erfundene Märchenwesen, hat bunte Haare und kann zaubern. Es liebt Märchen und hat eine ansehnliche Sammlung von Büchern und Geschichten. Jede Woche lädt sie eine/n prominente/n Freund/in zum Märchen-Tee ein. Nachdem sich der Gast in einem Interview kurz vorgestellt hat, liest, tanzt, spielt oder singt er ein Märchen vor.

 

Die Lesungen werden aufgezeichnet und können über den YouTube-Kanal des Brüder-Grimm-Festival Kassel e. V. angesehen werden. (Folge auswählen unter: www.brueder-grimm-festival.com)

 

Sendetermine der neuen Folgen jeden Mittwoch um 18 Uhr im Offenen Kanal Kassel (LIVE im Internet unter www.mok-kassel.de) / Wiederholung samstags und sonntags um 16 Uhr

 

Das Projekt „77 auf einen Streich“ ist eine Kooperation von Brüder Grimm Festival Kassel e. V. und Goethes PostamD Kulturverein e. V. und bietet Künstler/innen der Region eine Möglichkeit, die prekäre Corona-Situation ein wenig zu lindern. Märchenfreunde/innen können darin eine Plattform für kulturelle Weiterbildung, Unterhaltung und Spaß entdecken.

Freizeit-Tipps im Lockdown

Auch wenn es derzeit viele Regeln und Einschränkungen gibt, muss es nicht langweilig werden. Sollten Euch einmal die Ideen ausgehen, findet ihr hier einige Tipps und Anregungen für drinnen und draußen.

 

Ideen für zu Hause

 

Virtuelle Ausflüge & digitale Erlebnisse: In Zeiten, in denen wir zu Hause bleiben müssen oder sollen, bietet uns das WorldWideWeb unzählige Möglichkeiten virtueller Touren durch Museen, Naturparks, Zoos und zu vielen weiteren Ausflugszielen.

 

Deine kreative Ader (wieder)entdecken: Was uns in der Kindheit Spaß gemacht hat, bereitet uns meist auch heute noch Freude. Wer noch nicht weiß, was ihm gefallen könnte, probiert einfach Verschiedenes aus. Viele Ideen sind auch für Kinder geeignet:

  • Malen und Zeichnen: Ob einfach auf Papier mit Stiften, mit Farben auf einer Leinwand oder am Computer – es gibt viele Möglichkeiten und Techniken, das Malen und Zeichen für sich zu entdecken.
  • „Alte“ Bastelideen wie Bügelperlen, Malen-nach-Zahlen, Sandbilder gestalten», Window Color, Origami, …
  • Upcyceling: Der trendige Begriff bezeichnet das Aufpeppen alter Gegenstände, z. B. hübsche Vasen, (Stifte-)Becher und Teelichthalter aus Altglas / lustige Figuren aus Korken
  • Stricken, Häkeln, Sticken oder Nähen: Wer die Grundtechniken einmal erlernt hat, kann viele schöne Dinge selber machen.

 

Gesellschaftsspiele spielen: Egal ob mit der Familie, dem Partner oder Freunden – Gesellschaftsspiele gibt es für Familien, Kinder und Erwachsene. Dabei eignet sich so manches Spiel sogar für den Single-Haushalt. Auch wenn es dann nicht mehr gesellig ist, hilft es dennoch gut gegen Langeweile.

  • Spiele ohne Material: Galgenmännchen, Ich packe meinen Koffer, Montagsmaler, Stadt-Land-Fluss

 

Video-Chats mit der Familie und/ oder Freunden: In Zeiten reduzierter persönlicher Kontakte erfreuen sich Videoanrufe als virtuelle Alternative zunehmender Beliebtheit. Über Skype, WhatsApp, FacebookMessenger, Houseparty oder andere Programme sind Familie, Freunde, Kollegen und Bekannte nur einen Klick weit entfernt.

 

Puzzeln: Egal ob allein oder gemeinsam mit der ganzen Familie, mit einem Puzzle kann man – abhängig von der Anzahl der Teile und dem Schwierigkeitsgrad des Motivs – Stunden, Tage, Wochen oder gar Monate beschäftigt sein.
Besonders bei größeren und schwierigeren Puzzles ist es daher wichtig einen „guten“ Platz zu finden. Ihr solltet z. B. eine möglichst bequeme Haltung beim Puzzeln einnehmen können und ausreichend Licht haben. Legt das Puzzle von Beginn an auf einer stabilen, ausreichend großen Unterlage, um es  transportieren zu können! Und – auch wenn es vom Puzzlefieber gepackt manchem schwer fällt – legt ab und zu eine Pause ein. Oftmals bringt eine Unterbrechung neue Motivation und schärft den Blick für die noch fehlenden Teile.

 

Sport & Bewegungsspiele: Gerade jetzt, da wir alle viel zu Hause bleiben müssen, sollten wir das Bewegen nicht vergessen.

  • Fitnesstraining: Im Internet findet ihr zahlreiche Workouts mit ganz unterschiedlichen Anforderungen. Hier kann man sich auch mit Freunden vernetzen und die Übungen gemeinsam machen. Vorab das Aufwärmen nicht vergessen. Auch Yoga, Zumba und viele weitere Sportarten findet ihr hier.
  • Bewegungs- und/ oder Geschicklichkeitsspiele: z. B. Nicht-den-Boden-Berühren (Ein Parcour, den ihr z. B. aus Tüchern/ Lappen, Stühlen, Tischen, einem kleinen Zettel o. ä. baut, muss überwunden werden, ohne den Boden zu berühren.), Indoor-Bowling (10 leere Plastikflaschen werden aufgestellt, um sie mit einem dorthin zu rollenden Tennisball umzuwerfen.)

 

Lesen bzw. Vorlesen: Nehmt euch die Zeit für ein Buch und taucht in die Geschichte einer anderen Welt ein.

 

Etwas Neues lernen: z. B. eine Sprache, ein Instrument, Jonglieren lernen oder eine Sportart ausprobieren

 

Outdoor-Aktivitäten, die immer möglich sind

 

Lange Spaziergänge im Wald oder Park: Bewegung an der frischen Luft hilft beim Abschalten, senkt die Stresshormone und hat damit positive Auswirkungen auf das Wohlbefinden.

Sightseeing-Tour mal anders: Wer Spaß an künstlerischen Bildern hat, kann beim Fotografieren durch eine Glaskugel tolle Effekte erzielen. Als Foto-Safari mit dem Lieblingskuscheltier, das auf jedem Foto erscheint, wird die Entdeckungsreise auch für Kinder interessant.

Ein gutes neues Jahr 2021!

Mitten im deutschlandweiten Lockdown geht das Jahr 2020 still zu Ende – kein Feuerwerk, keine großen Partys. Viele unserer liebgewonnenen Rituale sind diesmal zum Jahreswechsel nicht möglich. Schön feiern lässt es sich aber auch im kleinen Kreis.

Wir wünschen euch allen, einen fröhlichen Start ins neue Jahr, Gesundheit, Erfolg und viel Optimismus in der Hoffnung auf ein für uns alle besseres Jahr 2021.

Euer FREIZEITSPASS.jetzt-Team

Der Zauber von Weihnachten

Früher war Weihnachten ruhig und besinnlich. Es ging vor allem darum, die Familie zu treffen und Zeit miteinander zu verbringen.

Heute scheint Weihnachten für viele die stressigste Zeit des Jahres zu sein. Neben der Arbeit, familiären Verpflichtungen und dem wachsenden Druck immer üppiger werdender Geschenkgelage, geht der Zauber von Weihnachten in der modernen Alltagshektik schnell verloren. Dabei ist es gar nicht so schwer ihn wieder zu entdecken:

  • Plätzchen backen – Beim Duft von Zimt und Kardamon kommt die weihnachtliche Stimmung (fast) von allein.
  • Die eigene Wohnung weihnachtlich dekorieren.
  • Weihnachtliche Dekorationen selber basteln – für sich und als Aufmerksamkeit für die Familie und Freunde zu Weihnachten. Das ist nicht nur ein tolles Nachmittagsprogramm, oftmals ist „Selbst-Gemachtes“ auch das schönste Geschenk.
  • Gemütliche „Adventsstündchen“ zelebrieren: An jedem Adventssonntag mit der Familie oder eine/m Freund/in bei Kerzenschein die selbstgebackenen Plätzchen genießen.
  • Ein Weihnachtsgeschichte vorlesen oder auch gemeinsam einen Film schauen.
Ausflugstipp

» Märchen-Weihnachtsweg im Naturpark Habichtswald/ Kassel

 

  • Ein Gedicht oder eine schöne Kurzgeschichte aussuchen, das/ die ihr Heiligabend vortragen bzw. vorlesen wollt. Achtet darauf das Gedicht oder Geschichte nicht zu lang sind und gut zum Kreis eurer Lieben passt. Vielleicht könnt ihr auch andere Familienmitglieder davon begeistern, diese schöne, alte Tradition wiederzubeleben.
  • Einen Weihnachtsmarkt besuchen (Muss in diesem Jahr leider ausfallen.) Stattdessen könntet ihr eine/n Freund/in zum Glühwein-oder Punsch-Abend einladen.
  • Geschenke – gehören vor allem für Kinder heutzutage einfach dazu, aber man muss es ja nicht übertreiben. Der Geschenke-Wahnsinn lässt sich vermeiden, indem ihr zumindest den erwachsenen Menschen, die euch wichtig sind, vor allem Zeit schenkt.
    • Zeit, um ein ganz persönliches Geschenk liebevoll auszuwählen und zu verpacken
    • Zeit, in der ihr ein Geschenk selbst macht (z. B. Geschenkdose mit Plätzchen, selbst gemachte Marmeladen oder Liköre, Basteleien, …)
    • Zeit in Form einer gemeinsame Aktivität, zu der ihr eine Einladung verschenkt – Das muss nichts „Großes“ sein. Wichtig ist, dass der/ die Beschenkte/n Spaß daran haben werden.

Auch am Heiligen Abend besinnt man sich am besten auf alte Traditionen, um den Weihnachtszauber zurück zu holen:

  • So durften wir als Kinder den Raum, in dem später die Bescherung stattfand, ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr betreten. Gespannt lauschten wir durch die geschlossenen Türen dem geschäftigen Treiben des Christkindes und seiner Helfer.  Wir vertrieben uns die Zeit beim Spielen oder Basteln bis uns schließlich das läuten eines Glöckchens oder erklingen eines Weihnachtsliedes erlaubte, den festlich geschmückten Raum mit erwartungsvoll geweiteten Kinderaugen zu betreten.
  • Dann durfte jeder vortragen, was er vorbereitet hattte: ein Gedicht, eine kurze Geschichte, ein kleines Weihnachtskonzert o. ä. – Wie stolz waren wir Kinder, als wir fertig waren. Und auch die Erwachsenen waren bei uns in der Pflicht! Oma halfen wir immer gerne, wenn sie einen „Hänger“ hatte.
  • Unser Festmahl war und ist eher einfach: z. B. Kartoffelsalat mit Würstchen oder auch Heringssalat, Sülze, kalte Platten mit Käse und Aufschnitt, dazu gibt es dann leckere Brotsorten. So kann jeder etwas mitbringen und die Gastgeber-Familie wird entlastet.

Eine zauberhafte und besinnliche Weihnachtszeit wünscht euch das FREIZEITSPASS.jetzt-Team